24. August 2015 Publiziert in FAQ geschrieben von 

FAQ aus Journal 09/2015

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Frage 1:

Bei der Arbeit mit dem IMDS wäre es oftmals einfacher für mich, das IMDS mehrmals zu öffnen. Ist dies möglich oder gibt es da Komplikationen bei Änderungen?

Antwort:

Ja, dies ist ohne weiteres möglich, indem Sie an einem PC mit zwei verschiedenen Browsern arbeiten, um so zweimal das IMDS zu öffnen. Bitte denken Sie daran, dass Sie hierfür zwei Benutzerzugänge benötigen.


Frage 2:

Ist es zwingend notwendig, im IMDS einen REACH-Kontakt zu hinterlegen?

Antwort:

Nein, das ist nicht zwingend erforderlich. Es ist jedoch sinnvoll, einen REACH-Kontakt für eine einfachere Kommunikation der Firmen untereinander zu hinterlegen. So kann dieser Ansprechpartner bei Anfragen schneller gefunden werden.


Frage 3:

Was ist ein Halbzeug und was ist ein Teil - Wo liegt der Unterschied?

Antwort:

Ein Halbzeug kann aus einem oder mehreren Werkstoffen bestehen, die mit Hilfe eines Fertigungsprozesses z. B. zu einer Meterware gefertigt werden. Dieses Halbzeug hat kein genaues Gewicht, sondern nur ein spezifisches Gewicht pro Meter. Erst wenn das Halbzeug unter einem Teil hinzugefügt wird, bekommt es ein genaues Gewicht.


Frage 4:

Was ist gemessenes und was ist errechnetes Gewicht?

Antwort:

Das gemessene Gewicht, ist wie der Name schon sagt, das Gewicht welches gemessen wurde oder welches auf der Zeichnung steht. Das errechnete Gewicht wird aus den Unterknoten durch Einzelgewicht und Anzahl logisch errechnet.


Frage 5:

Manche Stoffe werden jenseits der europäischen Grenzen anders bewertet/eingestuft als bei uns. Meine Frage ist nun, ob es eine Funktion innerhalb unseres IMDS-Accounts gibt, welche zulässt, dass wir solche Änderungen verfolgen und unsere MDB entsprechend aktualisieren können. Ein Beispiel wäre quasi ein Verbot einer Substanz innerhalb der BRIC-Staaten.

Antwort:

Nein, eine solche Funktion gibt es im IMDS nicht und ist unseres Wissens nach aktuell auch nicht von Seiten des IMDS Steering Committees angedacht.


Frage 6:

Wir liefern an mehrere Kunden den Werkstoff „imds Alu-Werkstoff EN AW-6012“, der von uns im Bleigehalt modifiziert wurde, weil der Bleianteil nach Annex II nicht mehr als 0,4% enthalten darf und unsere Zuliefererfirma diesen modifizierten Werkstoff an uns liefert. Eine Firma verlangt nun einen normgerechten vom IMDS-Committee publizierten Werkstoff. Der entspricht aber nicht den gesetzlichen Vorgaben, denn er hat bis 2% Pb. Was kann man hier tun?

Antwort:

Sie sollten diesen Werkstoff Ihrem Kunden geben. Der stammt vom IMDS Committee und verursacht damit keine Probleme.

 

Gelesen 5569 mal
Letzte Änderung am Mittwoch, 16 Dezember 2015 13:08

Adresse

Waschweg 3, 61276 Weilrod, Germany 
E-Mail: info@imds-professional.com
Tel: +49 60 83.91 30-30
Fax: +49 60 83.91 30 930

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.