03. November 2020 Publiziert in FAQ geschrieben von 

FAQ aus Journal 11/2019

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Frage 1:

Wir sollen für unseren Kunden einen IMDS-Eintrag mit verschiedenen Werkstoffen erstellen. Diese Werkstoffe bekommen wir von unseren Unterlieferanten und fassen es dann zu einem gesamten IMDS Eintrag.
Jetzt haben wir einen Kleber im Einsatz, der bei ca. 150 Grad komplett verbrennt und danach nicht mehr vorhanden ist (Kleber wird nur zum Fixieren von 2 anderen Werkstoffen verwendet). Das Bauteil, bei dem der Kleber mit eingesetzt wird, erreicht eine Temperatur von weit über 600 Grad. Meine Frage ist: Soll der Kleber mit im IMDS aufgeführt werden oder nicht.

Antwort:

Der Kleber muss aus unserer Sicht nicht dargestellt werden. Hier kann man Regel 4.4.1.C aus Rec001 anwenden. Der Kleber, der anscheinend vollkommen verschwindet während der Produktion, wäre dann wie eine Prozesschemikalie zu behandeln. Diese soll man nicht berichten:

Rule 4.4.1.C: Process chemicals used in the production of a material/part that are not contained in the end material/part must not be reported.

Frage 2:

Ist das IMDS für zwei- und dreirädrige Fahrzeuge anwendbar? Wenn ja, wo kann ich Informationen finden?

Antwort:

Die Altfahrzeugrichtlinie (ELV) ist gültig für Fahrzeuge der Klassen M1 und N1.

Hier zum Nachlesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/EG-Fahrzeugklasse

Unabhängig davon fordern viele OEM aufgrund ihrer Einkaufsbedingungen die IMDS-Berichterstattung und somit hat der Lieferant keine andere Möglichkeit als dann die IMDS-Pflichten zu erfüllen. BMW macht das zum Beispiel seit sehr langer Zeit und fordert auch Einträge im IMDS für "two wheeler."

Frage 3:

Was bedeutet in Bezug auf die SCIP-Datenbank das Datum im Januar 2021 real? Produkte, die neu auf den Markt kommen, müssen ab da in der Datenbank stehen vor Markteintritt? Und Produkte, die bereits auf dem Markt sind: Müssen die an dem Datum auch schon drin stehen oder sollen die ab da eingetragen werden?

Antwort:

Alle Produkte, die geliefert werden, egal ob sie schon 5 Jahre auf dem Markt sind oder am 05.01.2021 erstmalig, müssen in der SCIP Datenbank eingetragen werden (wenn ein SVHC größer 0.1%w/w, unter Berücksichtigung von o5a, enthalten ist).

Von der ECHA heißt es dazu:
Die Meldepflicht für betroffene Produkte tritt am 5. Januar 2021 in Kraft. Wenn die Meldepflicht in Kraft tritt, muss für alle Produkte, die zu diesem Datum auf dem Markt sind, eine Meldung in der SCIP-Datenbank verfügbar sein.

Gelesen 2846 mal
Letzte Änderung am Dienstag, 03 November 2020 10:30

Adresse

Waschweg 3, 61276 Weilrod, Germany 
E-Mail: info@imds-professional.com
Tel: +49 60 83.91 30-30
Fax: +49 60 83.91 30 930

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.