Bildungsförderung in Deutschland

In Deutschland gibt es verschiedenen Möglichkeiten, sich bei Weiterbildungen finanziell unterstützen zu lassen:

  • Prämiengutschein
  • Weiterbildungssparen
  • Weiterbildungsdarlehen

Informationen dazu und wie Sie diese beantragen können, finden Sie unter https://www.bifw.de/foerderprogramme/bildungspraemie/index.html

Desweiteren gibt es das Sonderprogramm "WeGebAU". Informationen dazu finden Sie unter https://www.bifw.de/foerderprogramme/wegebau/index.html

In 12 von 16 Bundesländern können Sie zudem Bildungsurlaub beantragen. Informationen dazu finden Sie unter https://www.bifw.de/foerderprogramme/bildungsurlaub/index.html

Je nach Bundesland gibt es weitere Möglichkeiten der Förderung (z. B. Qualifizierungsscheck Hessen und Bildungsscheck NRW). Unter https://www.foerderdatenbank.de/ können Sie nach den Förderprogrammen suchen.

Frankreich

In Frankreich steht jedem Arbeitnehmer das Anrecht auf eine qualifizierende Weiterbildung zu. Das sogenannte Persönliche Weiterbildungskonto (CPF – Compte personnel de formation) beinhaltet 150 Stunden Weiterbildung in sieben Jahren und läuft auch in Zeiten von Arbeitslosigkeit weiter. Dieser Anspruch kann ab dem Alter von 16 Jahren über das gesamte Berufsleben mitgenommen werden. Zudem wurden die Fortbildungsangebote für Arbeitssuchende und Geringqualifizierte ausgeweitet. Die Finanzierung erfolgt über die Unternehmen, die pauschal einen Betrag von 1 % der Lohnsumme (bei Unternehmen mit weniger als 10 Angestellten 0,55 %) abführen müssen. Informationen dazu finden Sie unter https://www.le-compte-personnel-formation.com.

Italien

Seit dem Finanzgesetz von 2001 (388/2000, Absatz 118) zahlt jedes Unternehmen eine Zwangsabgabe (0,30 % des Umsatzes) an das Nationale Institut für Soziale Sicherheit (INPS). Es gibt 19 Trainingsfonds, die vom Arbeitsministerium anerkannt sind und mit dieser Abgabe finanziert werden. Alle Unternehmen erhalten ein individuelles Unternehmenskonto. Sie können jedes Jahr entscheiden, ob sie einen dieser Trainingsfonds nutzen wollen. Wenn ja, haben sie zwei Möglichkeiten:

  1. Sie können eine öffentliche Ausschreibung machen für ihre Trainingspläne. In diesem Fall müssen sie bis zu 30 % der Organisationskosten beitragen (mindestens 8 %).
  2. Sie können den offiziellen Prozess durchlaufen, um ihr Unternehmenskonto zu nutzen und selbst entscheiden, wann und wie sie das Geld einsetzen wollen. In diesem Fall können sie bis zu 70 % des Geldes in das Training investieren.

Weitere Informationen dazu gibt es unter https://www.fondinterprofessionali.it und https://www.isfol.it/temi/Formazione_apprendimento/formazione-degli-adulti/fondi-interprofessionali.

Adresse

Waschweg 3, 61276 Weilrod, Germany 
E-Mail: info@imds-professional.com
Tel: +49 60 83.91 30-30
Fax: +49 60 83.91 30 930

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok